Bindehautentzündung ansteckend ?

Was ist eine Bindehautentzündung und ist eine Bindehautentzündung ansteckend?
Eine Bindehautentzündung oder auch Konjunktivitis ist eine Entzündung der Bindehaut. Die Symptome sind ein gerötetes Auge, Juckreiz und ein gelbliches Sekret, das aus dem Auge austritt. Eine Bindehautentzündung kann durch Bakterien, Viren oder durch eine Allergie entstehen. Auch eine trockene Luft kann eine Bindehautentzündung auslösen. Die Bindehautentzündung ist eine der am Häufigsten auftretenden Krankheiten am Auge. Vor allem das gelbliche Sekret macht eine Bindehautentzündung ansteckend.

Insbesondere Kinder sind davon betroffen, dass eine Bindehautentzündung ansteckend ist. Dies hat damit zu tun, dass Kinder häufig auf engem Raum zusammen spielen. Sie fassen sich ins Gesicht und berühren Gegenstände. Auf diese Weise können die Bakterien oder Viren von dem einen Auge auf das andere Auge übertragen werden. Zumeist ist eine Bindehautentzündung eine harmlose Krankheit. Da die Bindehautentzündung ansteckend ist, wird empfohlen Kinder nicht in den Kindergarten oder die Schule zu schicken, solange die Entzündung nicht abgeklungen ist. Dies ist vor allem eine vorbeugende Maßnahme, um die Ansteckungsgefahr einzudämmen und so die Verbreitung der Krankheit zu verhindern.
Erwachsene können in der Regel auch mit einer Bindehautentzündung arbeiten. Sie müssen allerdings auf äußerste Reinlichkeit achten. Das bedeutet, sich nach jeder Berührung mit dem erkrankten Auge gründlich die Hände zu waschen. So kann verhindert werden, dass die Bindehautentzündung ansteckend wirkt.

Handelt es sich um eine Bindehautentzündung, muss man davon zunächst auszugehen, dass die Bindehautentzündung ansteckend ist. Wie eine Bindehautentzündung behandelt werden muss, hängt von der Schwere und den Symptomen der Erkrankung ab.